„Falsches Signal für Stadt und Land“

ZDF legt Medienpark „auf Eis“

Norbert Mittrücker MdL: Als „falsches Signal für den Medienstandort Mainz und den Medienstandort Rheinland-Pfalz insgesamt“ hat der medienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Norbert Mittrücker, die Entscheidung des ZDF kommentiert, den Medienpark in der Landeshauptstadt vorläufig nicht zu bauen. Auch die Landesregierung müsse sich kritische Fragen gefallen lassen. Norbert Mittrücker: „Gab es im Vorfeld Gespräche zwischen ZDF und Staatskanzlei? Seit wann wusste Ministerpräsident Beck von der Entscheidung des ZDF? Hat die Landesregierung versucht, ihren Einfluss dahingehend geltend zu machen, dass der Medienpark doch gebaut wird?“ Es wäre schon interessant zu erfahren, so Mittrücker wie sich die Landesregierung die Entwicklung des Medienstandortes nach der Entscheidung des ZDF weiter vorstelle. Er forderte die Landesregierung auf, hier aktiv zu werden. Ein 500.000 Euro teures Gutachten, das in der Hauptsache allgemein bekannte Tatsachen präsentiere, reiche hier nicht aus. Norbert Mittrücker: „Mainz als Standort von Europas größtem Fernsehsender, dem ZDF und einem großen Sendestandort des SWR hat weit über das Land hinaus Leuchtturmfunktion für das Renommee von Rheinland-Pfalz. Werden hier keine Zeichen gesetzt, hat dies auch bundesweite Auswirkungen auf interessierte Investoren und Firmen der Medienbranche.“ Mittrücker kündigte an, das Thema Medienpark ZDF in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Medien und Multimedia zum Thema zu machen.

Suche
Bilder meiner Heimat